Tipps gegen Blockierungen

  • Niemand hat seinen Senf zu deinen Ideen dazuzugeben, außer dir selbst.
  • Schütze deine Ideen vor Kritikern, auch deinem eigenen.
  • Such dir wohlwollende Gleichgesinnte.
  • Es ist nicht nötig deine Kunst zu erklären! Es sei denn, du möchtest es.
  • Gibt dir die Erlaubnis wild, verrückt und eigensinnig zu sein. Sei Pippi Langstrumpf!
  • Verfolge deine Projekte und gib nicht gleich auf, wenn es mal nicht klappt.
  • Aus Fehlern lernt man auf ganz praktische Art. (welcher Klebstoff ist gut, welche Materialien liegen dir, welche nicht, was macht dir Spaß usw)
  • Probiere Neues aus. Niemand ist nur Maler, Schriftsteller, Bildhauer, Töpfer usw.
  • Fühle die Materialien.
  • Sei offen und aufmerksam.
  • Manche Dinge brauchen Zeit zum Reifen.
  • Halte dich an Regeln.
  • Brich die Regeln.
  • Verkrampfe nicht, wenn es gerade nicht läuft!

Du könntest zum Beispiel das tun:

  • gehe spazieren, konzentriere dich auf die Natur, den Wind, die Sonne, das Zwitschern der Vögel…
  • geh ins Kino
  • schau dir einen Film an
  • triff dich mit Freunden
  • geh in ein Cafe
  • setz dich in deinem Lieblingsmuseum vor dein Lieblingsexponat und betrachte es ausführlich
  • blättere in Büchern
  • lies etwas
  • iss Schokolade *g*
  • höre Musik (das geht immer)
  • schlaf darüber
  • tue etwas Profanes, wie putzen, Schrank aussortieren usw.

Wie wir Ideen finden

Das stimmt nicht ganz, denn meistens finden nicht wir die Idee, sondern sie findet uns. Es ist das, was die Poeten gerne als den „Göttlichen Funken“ bezeichnen. Meistens trifft er uns in Momenten, in den wir nicht mit ihm rechnen. Wir gehen durch eine Stadt, die Natur, hören einen Vortrag, ein Gespräch, sehen ein Bild, eine Ausstellung usw. und da, plötzlich durchzuckt es uns! Wir wissen genau (!) das will ich machen. Dies bedingt, dass wir mit offenen Augen (und Ohren) durch den Tag gehen.

Das Wichtigste ist: aufmerksam und nicht wertend zu betrachten und zu forschen. Durch Vorurteile und Ablenkung (leider Smartphones, auch wenn sie an anderer Stelle nützlich sind) verbauen wir uns den Inspirationsfluss.

Was hilft Ideen zu finden:

  • Museum (aller Arten)
  • Ausstellungen in Galerien/Cafés usw.
  • Graffitis
  • Litfaßsäulen (wo es sie noch gibt)
  • Plakatwände
  • Bücher über Kunst, Künstler
  • Büchereien
  • Antiquariate, Trödelläden
  • Flohmärkte
  • Recherche verschiedener Kunstrichtungen im Internet
  • Kunst/Künstlerseiten im Internet
  • Pinterest, Instagram
  • Postkarten
  • Kurse der VHS usw.
  • Wanderungen in der Natur
  • Alte Bauten (Schlösser/Abteien usw.)
  • Botanische Gärten
  • Architektur verschiedener Epochen
  • Spaziergänge durch Städte und Dörfer
  • Dokumentationen über Künstler, Museen, Orte der Kunst
  • Künstlerbiografien
  • Theater, Konzerte
  • Schule/Kunstunterricht
  • Handwerkern bei der Arbeit zu sehen

Wenn man im Netz recherchiert, muss man aufpassen nicht in der Fülle zu versacken und seine Zeit zu verschwenden, das hindert am Schaffen eigener Kunststückchen.

Bestimmt fallen euch noch mehr Orte/Gelegenheiten ein, die euch inspirieren. Ich wünsche euch viel Spaß, die verschiedenen Möglichkeiten auszuprobieren.